AGB


1. Allgemeines:
An den Veranstaltungen kann jeder teilnehmen, der gesund, den in der jeweiligen Tourenbeschreibung genannten Anforderungen gewachsen sowie entsprechend ausgerüstet ist. Die jeweiligen Voraussetzungen entnehmen Sie bitte aus den "Teilnahmevoraussetzungen" und dem Begleittext. Eine Tourenvorbereitung durch Ausdauersport, entsprechendes technisches Training und eine frühere Anreise zur Höhenanpassung empfehlen wir grundsätzlich.

2. Anmeldung und Zahlungen:
Bitte melden Sie persönlich, telefonisch oder per
E-Mail an. Mit der schriftlichen Bestätigung Ihrer Anmeldung durch uns ist die Buchung für Sie und uns verbindlich. Mit der Kursbestätigung erhalten Sie eine Rechnung und alle weiteren Informationen. Die Anzahlung pro Person beträgt 20 % vom Reisepreis, maximal € 250,-. Die Anzahlung ist innerhalb von 14 Tagen fällig. Der Restbetrag ist 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn unaufgefordert zu leisten. Bei einer Anmeldung von weniger als 30 Tagen vor Reisebeginn ist der gesamte Reisepreis zu bezahlen. Die Bankverbindung wird Ihnen vom Veranstalter mit der Rechnung genannt.

3. Kursbestätigung:
Mit der Kursbestätigung gehen Ihnen folgende Informationen zu: Anreise, Ausrüstungs- und Bekleidungsliste, Nebenkosten, Teilnehmerliste, Tourenverlauf und Treffpunkt.

4. Unsere Leistungen:
Der Umfang unserer Leistungen ist aus den Beschreibungen und Preisangaben ersichtlich. Die Veranstaltungen leitet ausschließlich der Anbieter persönlich. Die Preise für Veranstaltungen in den Alpen sind auf der Basis einer Mitgliedschaft im Alpenverein berechnet. Wenn Sie nicht Mitglied bei einem alpinen Verein sind, ist die höhere Übernachtungsgebühr auf der Hütte direkt zu bezahlen. Das Programm stellt den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Verlauf zu garantieren. Bedingt durch alpine Gefahren, Lawinengefahr, Schlechtwetter oder Straßenverhältnisse sind Änderungen des Reiseverlaufs möglich.

5. Mindestteilnehmerzahl:
Alle Veranstaltungen können grundsätzlich nur durchgeführt werden, wenn die angegebene Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, so sind wir berechtigt, bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurückzutreten. Ausgenommen sind hiervon Veranstaltungen, die exklusiv für einen Teilnehmer vereinbart werden. Den eingezahlten Reisepreis erhalten Sie in voller Höhe zurück. Wünschen Sie trotzdem die Durchführung der Veranstaltung, so unterbreiten wir Ihnen ein neues Angebot zu einem neu zu errechnenden Preis. Über das neue Angebot kommt ein neuer Reisevertrag zustande.

6. Rücktritt:
Möchten Sie von einer Reise zurücktreten, so ist dies jederzeit möglich. Ihr Rücktritt sollte wegen der Rechtsverbindlichkeit schriftlich erfolgen. Ihre Abmeldung wird wirksam an dem Tag, an dem sie bei uns eingeht. Bei Rücktritt bis zum 30. Tag vor Reisebeginn entsteht eine Bearbeitungsgebühr von € 20,-. Bei späterem Rücktritt können wir eine prozentuale Entschädigung, bezogen auf den Gesamtpreis in Rechnung stellen. Kann der Platz weitervermittelt werden, fällt lediglich eine Bearbeitungsgebühr von € 20,- an. Bei Reisen mit Gruppenzusatzkosten können Sonderkonditionen vereinbart werden.

7. Umbuchung:
Voraussetzung für eine Umbuchung ist in jedem Fall, dass dem Wunsch des Teilnehmers entsprochen werden kann. Für Umbuchungen, die vom Teilnehmer veranlasst werden, berechnen wir eine angemessene Bearbeitungsgebühr. Umbuchungen sind nur auf eine gleichwertige Reise und bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn möglich. Umbuchungen nach dem 30. Tag können nur nach Rücktritt vom bisherigen Reisevertrag (siehe Pkt. 6 Rücktritt) und gleichzeitiger Neuanmeldung vorgenommen werden.

8. Ersatzperson:
Bis zum Reisebeginn können Sie verlangen, dass an Ihrer Stelle eine andere Person teilnimmt, wenn diese den besonderen Erfordernissen genügt und nicht gesetzliche Vorschriften bzw. behördliche Anordnungen entgegenstehen. Unser Vertragspartner bleiben Sie. Dem Ersatzteilnehmer räumen wir die Rechte aus Ihrem Vertrag ein. Tritt die Ersatzperson in den Vertrag ein, dann haftet diese und Sie uns als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten.

9. Haftung:
Die Veranstalter haften im Rahmen ihrer abgeschlossenen Haftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die auf ein Verschulden des Veranstalters oder der mit der Leitung des Unternehmens betrauten Personen zurückzuführen sind. Schäden und Verletzungen an Tieren sind nicht versicherbar und daher von der Haftung ausgeschlossen. Von gesetzlichen Haftpflichttatbeständen abgesehen unternimmt der Teilnehmer die Kurse und Führungen auf eigene Gefahr. Es bleibt der mit der Führung betrauten Person vorbehalten, die geplanten Touren nach den Kenntnissen und Fähigkeiten der Teilnehmer oder aufgrund unvorhergesehener Umstände (Alpine Gefahren, Wetter, Lawinensituation) zu ändern.

10. Erhöhtes Risiko und alpine Gefahren:
Bei allen Kursen und Veranstaltungen ist zu beachten, dass im Bergsport ein erhöhtes Unfall- und Verletzungsrisiko besteht (Absturzgefahr, Höhenkrankheit, Kälteschäden, Lawinengefahr, Spaltensturz, Steinschlag) Dies gilt in besonderem Maße für die Begleithunde. Trotz umsichtiger Tourenplanung und fürsorglicher Betreuung durch den Veranstalter, bleibt ein gewisses Restrisiko. Dieses alpine Restrisiko muss der Kunde selbst tragen. Eine Tourenvorbereitung durch Ausdauersport, entsprechendes technisches Training und persönliche Umsichtigkeit mindert die Unfallgefahr. Für die Höhenanpassung, ist eine frühere Anreise zu empfehlen. Jedem Teilnehmer wird empfohlen, sich in der entsprechenden alpinen Fachliteratur über die geplanten Tourenziele zu informieren.

11. Veranstalter:
Michael Dorn als Hundeführer und Alpinist. Alle Veranstaltungen werden von uns gewissenhaft vorbereitet und durchgeführt. Wir können jedoch keine Garantie für Gipfelbesteigungen oder sonstigen Reiseerfolg geben.

12. Begleithunde:
Das Mindestalter für Begleithunde ist 12 Monate, bei Touren im Steilgelände 15 Monate. Der Teilnehmer sichert zu, dass sein Hund Menschen und Artgenossen gegenüber sozial und verträglich ist und aufgrund Rasse und Körperbau, sowie Gesundheit und Trainingszustand für die geplante Unternehmung geeignet ist und sorgt durch geeignete Maßnahmen für ein naturverträgliches Verhalten seines Hundes (Jagdtrieb). Der Veranstalter unterstützt diese Maßnahmen durch Hinweise auf bekannte Wildbestände und entsprechende akute Hilfen. Sollten Verhalten oder körperliche Defizite des Hundes die Veranstaltung erheblich behindern oder beeinträchtigen, kann der Veranstalter nach eigenen Ermessen die Tour vorzeitig beenden oder den Teilnehmer von einer weiteren Teilnahme ausschließen. Der Teilnehmer hat in diesem Fall keinen Anspruch auf Entschädigung und ist für eventuelle Mehrkosten (Rücktransport o.ä.) selbst verantwortlich. Jeder Teilnehmer bestätigt mit seiner Unterschrift, eine ausreichende Versicherung für auftretende Schäden durch seinen Hund zu haben.

Stand:20.08.2012

Impressum | AGB | Datenschutz | Like us on facebook | Youtube